Wer ich bin

Angelika, 1987, aus Österreich – so steht es zumindest in meinem Reisepass.

Aber wer ich bin beantwortet das nicht. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung und möchte das Gelernte mit meinen Mitmenschen teilen und ihnen helfen. Mein Ziel ist es unbeschwert zu leben. Damit meine ich, dass ich versuche achtsam den Moment auszukosten und zu sein.

Nicht Antwort genug? Aus meiner Vergangenheit:

Mein Problem mit dem 9-to-5, Titelbingo und dem Work-Life Blending

Während meines ersten “richtigen” Berufes in einer Online Agentur als Designerin verspürte ich immer schon das Bedürfnis nach Freiheit. Anders ausgedrückt ich wollte niemandem mehr unterstehen und lieber mein eigenes Ding machen. Gesagt, getan: In meiner darauf folgenden mehrjährigen Selbstständigkeit habe ich gemerkt, dass es nicht nur auf diese (geglaubt gewonnene) Freiheit ankommt. Wann ist man schon frei?

Erneut auf der Suche nach Antworten habe ich mich daraufhin dem Liechtenecker Lab angeschlossen, das es sich zum Ziel gesetzt hat neben der menschlichen- auch die digitale Transformation voranzutreiben. “Endlich ein Weg für mich mit Gleichgesinnten an nachhaltigen Projekten zu arbeiten, die Menschen tatsächlich helfen!”, dachte ich. Hier kam ich das erste Mal in Berührung mit Praktiken wie Achtsamkeit, Meditation und Yoga und habe mich immer mehr damit beschäftigt und erkannt, dass das der einzig wahre Weg in Richtung Freiheit für mich ist. Ich habe verstanden, dass das Problem für mich immer das “mehr wollen” war. Entweder ich wollte ein größeres Projekt, mehr Verantwortung, weniger Verantwortung, einen höheren Titel, mehr Geld, whatever.

Das sind alles nur Gedankenkonstrukte und eine Illusion. Was für eine Erkenntnis!

Wer nach äußerlichen Zielen wie Anerkennung von Anderen, materiellen Errungenschaften oder Erfolg strebt wird nie wirklich glücklich sein. Glück und Frieden können nur von innen kommen. Hier beginnt meine Reise… Namaste